Shopping Cart

Schutzbekleidung

Mit der richtigen Schutzbekleidung sicher durch die Coronapandemie

Die Coronopandemie hält länger an, als ursprünglich von den meisten Menschen erwartet. Die monatelangen Einschränkungen und Vorgaben können auf Dauer sogar zur Pandemiemüdigkeit führen und zur Folge haben, dass einige Personen unachtsam werden und Regeln ignorieren. Mit der richtigen Schutzbekleidung ist es jedoch kein Problem, sicher und gesund durch die Pandemie zu kommen – auch im Jahr 2 von Corona!

Die richtige Schutzbekleidung

In den meisten Gegenden sind Masken mittlerweile Pflicht und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Viele Menschen verwenden Stoffmasken oder sogenannte OP-Masken. Diese schützen vor allem andere Menschen in der unmittelbaren Umgebung vor Tröpfchen, die der Maskenträger beim Sprechen, Niesen oder Husten aus Mund oder Nase abgibt. Sie bieten jedoch keinen besonderen Schutz vor Aerosolen und auch nur einen gewissen Eigenschutz für den Träger. Richtig getragen und in Kombination mit sozialer Distanz können sie jedoch einen gewissen Schutz im Alltag bieten.

So werden OP-Masken richtig getragen

Das Tragen von Schutzmasken ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn sie richtig gehandhabt werden. Die Innenseite der Maske sollte auf keinen Fall berührt werden. Auch sollte die Maske während des Tragens nicht berührt werden. Sie muss an den Rändern eng anliegen und Mund und Nase vollständig abdecken. Falls die Maske zwischendurch abgenommen wird, kann sie unterwegs in einem Gefrierbeutel mit Zipp-Verschluss aufbewahrt werden. Dies hält die Maske sauber und verhindert den Kontakt zu anderen, eventuell kontaminierten Stoffen. Natürlich sollten niemals getragene Masken von anderen Menschen verwendet werden, auch nicht von Personen aus dem eigenen Haushalt.

Der Einsatz von anderen Masken

In vielen Gegenden ist mittlerweile das Tragen von sogenannten FFP2-Masken beim Einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr Pflicht. FFP2-Masken schützen vor Partikeln in der Luft, wie Staub, jedoch auch vor Aerosolen. Sie bestehen aus filternden Vliesen und bieten bei korrekter Anwendung einen besseren Schutz als andere Masken. Ihre volle Schutzwirkung können diese Masken aber nur erreichen, wenn die gesamte ein- und ausgeatmete Luft durch die Maske strömt. Dazu müssen die Ränder der Maske eng am Gesicht anliegen. Wenn die Maske gut anliegt, bewegt sie sich beim Atmen. Der große Unterschied dieser Masken besteht darin, dass sie sowohl Fremd- als auch Eigenschutz bieten.

Wann sind Schutzhandschuhe sinnvoll?

Viele Menschen tragen mittlerweile beim Einkaufen Schutzhandschuhe. Nach aktuellem Stand der Wissenschaft wird das neuartige Coronavirus jedoch hauptsächlich über Tröpfcheninfektion und weniger über Schmierinfektion, wobei Erreger von den Händen auf Schleimhäute wie Nase oder Augen übertragen werden, verbreitet. Diese Möglichkeit besteht laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung auch bei COVID-19, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit nur sehr gering. Wer trotzdem Schutzhandschuhe zum Teil seiner Schutzbekleidung machen möchte, kann dies natürlich tun. Jedoch sollte man vor dem Tragen und vor allem nach dem Abnehmen der Handschuhe seine Hände gründlich waschen.

Mit der richtigen Schutzbekleidung, wie den passenden Masken, können die meisten Menschen sicher durch die Coronazeit gelangen. In vielen Berufsgruppen ist darüber hinaus eine zusätzliche Schutzbekleidung erforderlich. Wichtig ist, OP-Masken und Handschuhe nur einmal zu tragen, sich häufig die Hände zu waschen, auf soziale Distanzierung zu achten und es zu vermeiden, das Gesicht zu berühren.