Shopping Cart

FFP2 Masken

FFP2 Masken sind ein wirksamer Schutz gegen Schadstoffe und Aerosole. Auch bei der Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie können sie einen wesentlichen Beitrag leisten.

FFP2 Masken

Spätestens nach der in Bayern eingeführten Verpflichtung zum Tragen von FFP 2 Masken im ÖPNV und in Geschäften ist der Begriff auch außerhalb berufsfachspezifischer Kontexte in der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Eine bundesweite Einführung dieser Verpflichtung ist nicht ausgeschlossen und auch einige andere Gründe sprechen für eine Verwendung der Schutzmasken.

Schutzstufe FFP2

Mit FFP (Filtering Face Pieces) wird eine Schutzmaske beschrieben, die ein gewisses Maß an Partikeln aus der Umgebungsluft herausfiltern kann. Im Allgemeinen werden FFP Masken im Arbeitsschutz oder als medizinischer Mundschutz verwendet.

Der FFP2 Masken Standard ist eine europaweit einheitliche Norm, die die Anzahl und Größe der aus der Atemluft gefilterten Partikel angibt. Die Schutzstufe FFP2 setzt voraus, dass die Schutzmaske mindestens 95 % aller Aerosole und Schadstoffe einer Partikelgröße von 0,6 Mikrometer aus der Atemluft herausfiltert.
Eine gewöhnliche FFP1 Maske muss mindestens 80 % der Partikel derselben Größe erfassen. Die immer noch sehr gebräuchlichen Alltagsmasken (Schals, Halstücher oder ähnliches) haben eine unbestimmte Filterleistung, die aber in den meisten Fällen deutlich unter dem Wert einer FFP1 Maske liegt.

FFP2 Masken und SARS-CoV-2

Um sich effektiv vor einer Ansteckung mit dem SARS-CoV- 2 (meistens schlicht als Corona-Virus bezeichnet) zu schützen, ist nach der Empfehlung vieler Mediziner eine Schutzmaske des FFP2 Standards mehr als nur empfehlenswert.
Die Schutzmaske dient in erster Linie dem Selbstschutz, bietet aber natürlich keine hundertprozentige Sicherheit. Eine FFP2 Maske senkt die Ansteckungswahrscheinlichkeit im Verhältnis zu einer Alltagsmaske aber deutlich.
Abgesehen vom Selbstschutz sind FFP2 Masken aber auch effektiver beim Fremdschutz, als dies von FFP1 oder Alltagsmasken zu behaupten ist. Zu beachten ist jedoch, dass auf Schutzmasken mit Ausatmungsventilen, wie sie häufig im Bereich des Arbeitsschutzes zu finden sind, verzichtet wird, da diese nur die eingeatmete Luft filtern.

Wichtige Regeln bei der Verwendung von FFP2 Masken

FFP2 Masken sind als Einwegprodukt konzipiert. Dies liegt unter anderem daran, dass sie eine elektrostatisch aufgeladene Stofflage haben, die die Filterleistung erhöht. Sobald diese aber über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit ausgesetzt wird, verliert diese Lage ihre Ladung und damit ihren Zweck. Bei mehrfacher Benutzung sinkt die Filterleistung immer weiter ab.
Es kursieren zahlreiche Tipps im Netz, wie man eine FFP 2 Maske über einen längeren Zeitraum nutzen kann. So soll die Schutzmaske etwa im Backofen getrocknet werden oder auch eine Lufttrocknung über mehrere Tage wird empfohlen. Auch wenn diese Methoden nachgewiesenermaßen die Keimbelastung auf der Maskenoberfläche verringern, senken sie die Filterleistung tendenziell immer weiter ab. Daher sollte von solchen Maßnahmen abgesehen werden.

Erschwerte Atmung

Ein tatsächlicher Nachteil der Schutzmasken ist die deutlich erschwerte Atmung. Diese Tatsache sollte stets in Betracht gezogen werden und auch darüber entscheiden auf welche Aktivitäten mit Maske besser verzichtet werden sollte. Ein permanentes Tragen einer FFP2 Maske ist jedenfalls auf Dauer nicht zu empfehlen. Besonders ältere Menschen und Personen mit Atemwegserkrankungen sollten die FFP2 Masken mit Bedacht einsetzen.

Anschaffungskosten

Die FFP2 Masken sind in der Anschaffung und aufgrund ihrer geringen Lebensspanne zwar teurer als andere Varianten, erfüllen aber den Zweck des Fremd- und Selbstschutzes um ein Vielfaches zuverlässiger.